"Kostenloser Blick ins ZÜCHTER-RUNDUM-PAKET"

Schritt für Schritt in ein glückliches Hundeleben

Hier können Sie ein MINI-ZÜCHTER-RUNDUM-PAKET ausprobieren. Es handelt sich um einen kleinen Auszug aus dem gesamten ZÜCHTER-RUNDUM-PAKET der Hundeschule MOMO. Ganz viel Spaß dabei:


Anregung für die Zeit der Trächtigkeit


Juhu, Ihre Hündin ist trächtig! :-)

 

Die Hündinnen durchlaufen die Trächtigkeit recht unterschiedlich - genau wie wir Menschen - einigen merkt man kaum etwas an, andere fühlen sich öfter unwohl und einige schonen sich deutlich mehr und ruhen häufiger.

Am besten schauen Sie in dieser Phase, was Ihre Hündin ganz individuell braucht. Sucht sie mehr Ruhe und möchte nicht mehr ganz so viel Aktivität, dann gestalten Sie den Alltag daran angepasst. Möchte sie sich zumindest in der ersten Zeit so viel bewegen wie sonst, dann ist das auch völlig in Ordnung. In der zweiten Hälfte der Trächtigkeit könnten Sie ihr dann statt der gewohnten körperlichen Auslastung ruhigere Alternativen anbieten, wie zum Beispiel Intelligenz- und Suchspiele, die sie geistig gut auslasten und ihr viel Spaß machen.

 

 

Eine psychische Schonung der trächtigen Hündin ist sehr empfehlenswert! Starke Veränderungen wie zum Beispiel ein Umzug, ein Aufenthalt in einer Hundepension, Hausrenovierungsarbeiten, Mitnahme der Hündin auf Ausstellungen, Seminare, die Urlaubsbetreuung eines Hundes, den die trächtige Hündin nicht mag, Anschaffung eines weiteren Hundes etc. sollten möglichst nicht in die Zeit der Trächtigkeit fallen. Die Hündin sollte überwiegend mental sehr entspannt sein können während der Trächtigkeit und sich sehr wohl und geborgen fühlen in ihren stabilen Tagesabläufen, die ihr viel Erwartungssicherheit geben. Sie sollte möglichst wenige sehr stressende Erlebnisse während dieser Zeit haben, denn ungünstige belastende Bedingungen während der Trächtigkeit wirken sich negativ auf die Entwicklung der Welpen aus. Diese könnten zum Beispiel später deutlich stressanfälliger werden, da sich ein hoher Cortisolspiegel der Mutterhündin auch auf die Entwicklung des Stresssystems der Welpen auswirkt. Bitte achten Sie also darauf, dass Ihre trächtige Hündin genug Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten hat und diese gerne nutzt und dort auch nicht, zum Beispiel von den anderen Hunden im Haus, gestört wird.

 

Es wäre klasse, wenn sich die Mutterhündin in der Zeit der Trächtigkeit überwiegend sehr wohl und sicher fühlt. Sie können Ihre Hündin dabei prima unterstützen: Sie können sie deutlich mehr streicheln und mit ihr kuscheln (wenn sie dies genießt), das tut sicher auch Ihnen gut in dieser spannenden Zeit. Streicheln Sie dabei auch oft ihren Bauch, Ihre Streicheleinheiten können die Welpen, wenn sie etwas größer sind, sogar schon spüren.

 

Sie können Ihrer trächtigen Hündin Intelligenz- und Suchspiele anbieten und bewusst die Entspannung Ihrer Hündin fördern durch die Konditionierung eines Entspannungsdufts, einer Entspannungsmusik und einer Entspannungsdecke. Der Entspannungsduft und eine Entspannungsmusik werden später ebenfalls für die Welpen als Geborgenheitsreize aufgebaut.

Entspannungsduft

Unsere Hunde reagieren viel stärker auf Gerüche als wir und sprechen oft sehr gut auf die Konditionierung eines Entspannungsdufts an. Viele Düfte zum Beispiel Zitrone, Lavendel, Mandarine und Kamille wirken auf Hunde an sich schon entspannend. Wir können jetzt noch einen Schritt weitergehen und einen Entspannungsduft auswählen und diesen mit dem Zustand der Entspannung der trächtigen Hündin sehr stark verbinden. Die Duftmoleküle gelangen durch die Nase direkt in das emotionale Zentrum des Gehirns. Deshalb löst der Entspannungsduft sehr schnell eine Emotion beim Hund aus. Das nutzen wir im Training und bauen deshalb einen Entspannungsduft auf, der ganz schnell eine gute Emotion beim Hund auslöst und ihn entspannt.

 

Wir gehen dabei folgendermaßen vor:

 

Ist die trächtige Hündin gerade richtig müde und ruht oder schläft, dann ist der richtige Zeitpunkt, den Entspannungsduft (z.B. Lavendel) in der Nähe des Hundes zu platzieren. Dafür träufeln wir 2-3 Tropfen eines verdünnten Öls auf ein Tuch und legen dies in die Nähe des ruhenden Hundes. Dies machen wir 4 Tage lang möglichst 3-4 mal pro Tag, während die Hündin ruht oder schläft. Wacht sie wieder auf und ist munter, räumen wir das Tuch mit dem Duft wieder weg.

 

Nach der erfolgreichen Konditionierung des Entspannungsdufts können wir diesen auch in aufregenden Situationen einsetzen, um die Hündin wieder etwas zu entspannen zum Beispiel im Wartezimmer beim Tierarzt. Wenn die Hündin zum Beispiel nicht so gerne Auto fährt und dabei sehr angespannt ist, könnte auch hier der Entspannungsduft sie gut unterstützen.

 

Ganz wichtig: Der Entspannungsduft sollte regelmäßig neu aufgeladen werden und in der Nähe des Hundes platziert werden, wenn dieser gerade gaaaaanz tiefenentspannt ist, damit er weiterhin sehr stark mit dem Zustand der Entspannung verknüpft bleibt. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Hündin den Duft sehr gerne mag und nicht versucht, diesem auszuweichen, dann probieren Sie lieber einen anderen Duft aus, den sie angenehm findet.

 

Die Intensität des Dufts sollte nicht zu stark gewählt werden, da unsere Hunde ja eine extrem feine Nase haben. Ich nutze für die Konditionierung eines Entspannungsdufts sehr gerne die schon stark verdünnten Öle von easy dogs (Link easy dogs).


Anregung für die 1. & 2. Lebenswoche der Welpen


Berührungen und Körperkontakt

Die kleinen Welpen sollten bereits in dieser frühen Lebensphase schon sehr häufig gestreichelt werden. Während die Welpen bei der Mutter und den Geschwistern liegen, könnten Sie liebevoll über den Kopf, den Körper streicheln, sanft die Ohren ausstreichen, über die Bäuche, die Beinchen streicheln, die Pfoten berühren und sanft über die Rute streichen.

Dies kann auch gerne zusätzlich von weiteren Familienmitgliedern oder Freunden durchgeführt werden, die sehr gut mit der Mutterhündin vertraut sind und bei denen sie sehr entspannt bleibt, wenn diese sich sehr nah bei ihr und ihren Welpen befinden.


Die Welpen sollten öfter auch direkt auf die Haut gelegt werden zum Beispiel unter den Pullover gesteckt werden und sanft gestreichelt werden. Dabei nehmen Sie den Geruch der Menschen wahr, spüren die Wärme und die Berührungen und fühlen sich in der Nähe von Menschen sehr geborgen. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Welpen zu stabileren und stressresistenteren Hunden heranreifen durch frühen liebevollen Körperkontakt zu Menschen.

 

Wichtig: Bitte behalten Sie im Blick, dass die Welpen in diesem Alter ihre Körperwärme noch nicht vollständig selbst regulieren können und von außen zum Beispiel durch den Körperkontakt mit Mama, Geschwistern oder den Körperkontakt zu Menschen warm gehalten werden müssen.

Menschengerüche von verschiedenen Menschen zum Beispiel Kindern, Männern, Frauen könnten ebenfalls schon in Form von getragener Kleidung zu den Welpen gelegt werden. So können die Welpen verschiedene Menschengerüche bereits in dieser sehr entspannten Phase ihres Lebens als Geborgenheitsreize abspeichern. Bitte achten Sie hierbei darauf, dass sich die Mutterhündin davon nicht gestresst fühlt.

 

Bitte nehmen Sie die Welpen stets so hoch, dass eine Hand unter dem Brustbein liegt und die andere Hand das Gesäß umfasst und stützt.

 

Sie können dabei sehr gerne mit den Welpen reden und ihnen etwas erzählen, die Welpen nehmen unsere Stimme zwar noch nicht deutlich über die Ohren wahr, aber sie können die Schwingungen der Schallwellen der Sprache wohl sogar jetzt schon über den Körper spüren.


Den nächsten Inhalt für die 3. & 4. Lebenswoche der Welpen, schalte ich demnächst frei. :-)